Karolin-Kaspar-Schule

Die Grundschule nimmt die Achse des Boulevards auf und bildet zusammen mit der Randbebauung einen Platz am Eingang des Stadtteils. Der Pausenhof öffnet sich zum Landschaftsraum des Dorfbaches. Die 2-teilbare Sporthalle wird zugunsten dieser „Grünspange“ an die Randbebauung angebaut.

Die zweigeschossige Schule schiebt sich zwischen die vorhandenen Platanen. Zum Platz hin mit einer eher geschlossenen Wandscheibe reagierend, öffnet sie sich nach Süden. Der Mehrzweckraum lässt sich zur Pausenhalle – beide reichen bis unter das Dach – über eine Schiebewand öffnen. Bei Veranstaltungen wird die Galerie im Obergeschoss einbezogen. Schule und Sporthalle liegen miteinander verbunden „unter einem Dach“. Eingangsebene, Foyer und offene Galerie mit den Umkleiden entlang der Längsseite lassen vielfältige Sichtbeziehungen auf das tiefere Spielfeld, das ca. 2,00m unter dem Pausenhofniveau liegt zu. Die Südorientierung aller Klassen ermöglicht eine passive Solarenergienutzung. Eine natürliche Lüftung über Fassadenklappen und Luftschächte sorgen für eine hohe Raumluftqualität und sommerliche Nachtkühlung. Die Lüftungstechnik der Sporthalle ist minimiert.