Quartier 22

Das Quartier 22 bildet einen wichtigen Stadtbaustein im neuen Wohngebiet Gutleutmatten; es ist von Süden kommend der Auftakt zum östlichen Bereich des Wohngebiets – mit markanter Ecklage an der Eschholzstraße.
Ziel des Entwurfs ist ein Gebiet mit hoher Wohn- und Aufenthaltsqualität für die zukünftigen Bewohner zu schaffen. Drei Gebäude definieren einen halböffentlichen Hof mit gemeinschaftlich genutztem Freiraum und einem Kleinkinderspielplatz.

Das Erdgeschoß an der Eschholzstraße ist den Sozialen Diensten vorbehalten. Um die barrierefreie Zugänglichkeit der erhöhten Erdschosse zu gewährleisten sind Rampen, bzw. Aufzüge vorgesehen. Die Hauseingänge zu den Wohnungen in den Obergeschossen sind ebenfalls auf der Straßenseite angeordnet. Im Nord- und Südgebäude an der Eschholzstraße sind in den Obergeschossen geförderte Wohnungen geplant.

Die Schlafräume und Balkone sind größtenteils zur ruhigen Hofseite gelegen.
Für die größeren Wohnungen sind zusätzlich eingeschnittene Loggien zur Westseite vorgesehen, die mit öffenbaren mit 2-fachem Wärmeschutzglas verschlossen einen Beitrag zum Schallschutz leisten. Bei den Wohnungstypen wird insgesamt ein breites Repertoire ausgenutzt. An der Ostseite des Blocks entstehen in einer Zeile 16 Eigentumswohnungen, wobei die Wohnungen in der südlichen Haushälfte über alle Etagen nach dem Konzept ‚Freiräume schaffen‘ entworfen wurden.

Im Erdgeschoß können Familien die Gärten im Innenhof nutzen. Entlang der Eschholzstraße werden die Wohn- und Schlafräume mit 3-fach verglasten Schallschutzfenstern ausgestattet. Die gedämmte Außenfassade erhält als Oberputz einen mineralischen Leichtputz mit Besenstrichstruktur.