Umbau und Erweiterung
Gymnasium Schönau

Das Gebäudeensemble aus Rathaus, Kirche, Schulhaus und altem Amtsgericht definiert den Stadtkern von Schönau. Im Frühjahr 2002 wurde ein Realisierungswettbewerb zur Sanierung und Erweiterung des Gymnasiums Schönau ausgelobt. Unser Architekturbüro wurde als 1. Preisträger mit der Planung und Bauleitung beauftragt.

Die Besonderheit der Aufgabe bestand darin, die notwendige Schulerweiterung auf dem engen Grundstück im Stadtzentrum unterzubringen. Hierfür haben wir die Erschließungssituation neu durchdacht. Das 4-geschossige alte Schulhaus haben wir durch einen Neubau ersetzt und diesen mit dem ehemaligen Amtsgericht verbunden. Die Räumlichkeiten der Schule verteilen sich nun auf zwei Gebäuden.

Ziel der Planung war zudem eine räumliche Differenzierung im Innern sowie eine klare Organisation der einzelnen Funktionen. Zentrales Element bildet die neue Eingangshalle, die sich in Verbindung mit dem Musiksaal als Aula für Veranstaltungen und Feste anbietet. Die allgemeinen Unterrichtsräume sind zum Platz hin orientiert, während die Fachklassen um ein halbes Geschoss versetzt nach Norden ausgerichtet sind. Der Verwaltungsbereich befindet sich im Erdgeschoss des ehemaligen Amtsgerichts.